Wenn Sexfilme spannender sind als der Beinahe-Kollaps des Finanz systems

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Finanzen

PORNO-SKANDAL BEI DER US-BÖRSENAUFSICHT
Matthias Eberle New York Alle Gewehre aufs Rathaus! Im Machtkampf zwischen Goldman Sachs und der US-Börsenaufsicht SEC bleibt nichts unter der Decke. Während Mitarbeiter der New Yorker Investmentbank mit Erstaunen feststellen, dass längst verschüttet geglaubte E-Mails aus elektronischen Papierkörben gezaubert werden, geraten nun auch auf der Gegenseite unangenehme Details ans Licht der Öffentlichkeit. Einer internen SEC-Untersuchung zufolge haben zahlreiche ranghohe Mitarbeiter der Behörde ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Finanzkrise stundenlang Sexfilme oder andere pornografische Inhalte an ihrem Arbeitsplatz angeschaut. Der Bericht listet insgesamt 31 Fälle auf, die den ohnehin schwer angeschlagenen Ruf des Kontrollorgans weiter belasten. Demnach hat ein hochrangiger ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Wenn Sexfilme spannender sind als der Beinahe-Kollaps des Finanz systems
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 26.04.2010
Wörter: 521
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING