UBS bereut Panikverkauf in Brasilien

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Finanzen

Alexander Busch So Paulo Die UBS will in Brasilien wieder eine wichtige Niederlassung aufbauen, nachdem sie vor genau einem Jahr alle Aktivitäten in Brasilien verkauft hat. Nach einem Bericht der Wirtschaftszeitung "Valor Econômico" verhandelt die UBS mit dem Börsenmaklerunternehmen Link Investimentos über einen Kauf. Link ist der größte Derivatehändler und die Nummer 9 in Aktien und Optionen an der Börse in So Paulo. Der Kaufpreis wird auf umgerechnet 75 bis 85 Mio. Euro geschätzt. UBS-Vertreter für Vermögensverwaltung und Investmentbanking seien bereits in Brasilien dabei, neue Teams zusammen zu stellen. Auch eine Banklizenz wolle UBS erwerben, um in Brasilien wieder offiziell ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: UBS bereut Panikverkauf in Brasilien
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 26.04.2010
Wörter: 637
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING