Lateinamerika blickt mit Argwohn nach Brasilien

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Wirtschaft und Politik

Alexander Busch Cartagena Trotz seiner neuen wirtschaftlichen Stabilität und Prosperität ist Lateinamerika heute stärker gespalten ist als noch vor kurzem. Den linken Populisten aus Venezuela, Bolivien und Ekuador stehen nicht mehr nur die konservativen Regierungen aus Chile, Kolumbien und Peru gegenüber. Ein zweiter Graben öffnet sich zwischen dem wirtschaftlich und politisch dominierenden Brasilien und den umliegenden Staaten. Diese fürchten, dass der Riese in ihrer Mitte sie zunehmend erdrücken könnte. Beim Treffen des Schweizer World Economic Forums zu Lateinamerika traten diese Differenzen zwischen Brasilien und dem Rest des Kontinents deutlich zutage: Politisch bekamen die wenigen angereisten Brasilianer heftig die Leviten gelesen. " ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Lateinamerika blickt mit Argwohn nach Brasilien
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 26.04.2010
Wörter: 445
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING