Jefferies attackiert Staatsbanken

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Finanzen

Robert Landgraf, Michael Maisch, Hans G. Nagl Frankfurt, London Die US-Investmentbank Jefferies wirft staatlich gestützten Banken vor, mit überzogenen Offerten die Gehaltsexzesse in der Branche erneut anzuheizen. "Wir erleben im Markt, dass staatlich gestützte Institute versuchen, gute Mitarbeiter abzuwerben", sagte David Weaver, Präsident von Jefferies International, im Interview mit dem Handelsblatt. "Zu diesen Banken will aber kaum jemand hin - und deshalb werden so hohe Gehälter und jahrelange Fix-Boni geboten." Namen nannte der Manager nicht. Zwar bezweifeln viele Experten, dass auf mehrere Jahre festgelegte Prämien mittlerweile noch in nennenswertem Umfang vereinbart werden, nachdem diese von den 20 führenden Industrie- ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Jefferies attackiert Staatsbanken
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 26.04.2010
Wörter: 1015
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING