Fastfoodketten wollen keine Gen-Kartoffeln

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Unternehmen und Märkte

HAMBURG. Viele Fastfoodketten, Chips- und Pommeshersteller wollen keine Gen-Kartoffeln verwenden. Das geht aus einer Umfrage der Umweltorganisation Greenpeace hervor. "Es ist ein sehr klares Ergebnis", sagte Gentechnik-Experte Alexander Hissting am Wochenende und bestätigte damit einen "Spiegel"-Bericht. Acht von zehn Firmen wollten weder heute noch in absehbarer Zukunft gentechnisch veränderte Kartoffeln nutzen. Zwei gaben an, sie derzeit nicht einsetzen zu wollen. Für die Zukunft legten sie sich nicht fest. Der Chemiekonzern BASF, der die Gen-Kartoffel Amflora anbauen darf, will noch 2010 die Zulassung von zwei weiteren beantragen. Darunter ist Fortuna, aus der Pommes Frites hergestellt werden sollen. Amflora dient der Stärkegewinnung ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Fastfoodketten wollen keine Gen-Kartoffeln
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 26.04.2010
Wörter: 264
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING