Ernüchternde Steuerschätzung: Wer Steuern senkt, muss mehr sparen

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Wirtschaft und Politik

Axel Schrinner Düsseldorf Die FDP kann für ihre Steuersenkungspläne keinen Rückenwind von der Steuerschätzung erwarten. "Im Vergleich zur Prognose von vor einem Jahr fehlen ab 2011 Jahr für Jahr fünf bis neun Milliarden Euro", sagte der Finanzexperte des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, Alfred Boss, dem Handelsblatt. Boss ist einer der Finanzexperten, die für das Bundesfinanzministerium vom 4. bis 6. Mai in Lübeck die Steuereinnahmen bis 2014 schätzen. Die Regierung hatte mögliche Sparprogramme und/oder Steuersenkungen von den Ergebnissen der Steuerschätzung abhängig gemacht. Schäuble muss sparen Selbst ohne neue Entlastungen muss der Bund ab 2011 Jahr für Jahr fast zehn Mrd. Euro ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Ernüchternde Steuerschätzung: Wer Steuern senkt, muss mehr sparen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 26.04.2010
Wörter: 452
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING