E-Plus und O2 umlauern sich bei der Mobilfunkauktion

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Unternehmen und Märkte

Sandra Louven Düsseldorf Zwei Wochen nach dem Start der Mobilfunkauktion zeichnet sich ein Scharmützel zwischen den beiden kleinen Netzbetreibern E-Plus und O2 ab. E-Plus bietet wider Erwarten bei den am heißesten begehrten Kapazitäten mit - den Frequenzen, die bislang von den Fernsehsendern genutzt wurden und deren Signale besonders weit reichen. Dadurch wird der anschließende Netzaufbau billiger. Es ist klar, dass für diesen Bereich die höchsten Gebote erzielt werden. Vor der Auktion erklärte die niederländische E-Plus-Mutter KPN, man würde sich nicht auf ein Wettbieten einlassen und notfalls auch ohne Fernseh-Frequenzen das eigene Netz ausbauen. Ende vergangener Woche hieß es dann, man ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: E-Plus und O2 umlauern sich bei der Mobilfunkauktion
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 26.04.2010
Wörter: 401
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING