Die bittere Quittung für das Leben auf Pump

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Wirtschaftswissenschaften

Olaf Storbeck London Hochmut kommt vor dem Fall. Die Volkswirtschaftslehre habe "das zentrale Problem, wie Depressionen zu verhindern sind, gelöst", prahlte der Nobelpreisträger Robert Lucas 2003 auf der Jahrestagung der "American Economic Association". Für Makroökonomen gebe es kein langweiligeres Thema als Konjunktur und Krisen. Inzwischen ist klar: Der Mann hat sich gewaltig geirrt. Nach dem Beinahe-Zusammenbruch von Finanzsystem und Realwirtschaft interessieren sich Volkswirte wieder brennend für Rezessionen. Und das bisherige Wissen des Fachs zu den Ursachen und Mustern von Krisen erweist sich dabei als lückenhaft. Neue Studien zeigen: Die etablierte Makroökonomie hat wichtigen Faktoren, die die Wirtschaft destabilisieren können, bei ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Die bittere Quittung für das Leben auf Pump
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaftswissenschaften
Datum: 26.04.2010
Wörter: 1246
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING