Auszeit: Kann Athen die Euro-Zone notfalls verlassen?

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Beilage oder Sonderseite

Thomas Ludwig Brüssel Wegen der Milliardenhilfen für Griechenland fordern erste Stimmen, das Land möge seine Mitgliedschaft in der Euro-Zone beenden. "Die wirkliche Alternative ist, dass Griechenland aus der Währungsunion aussteigt und mit einer frei floatenden Währung und harten Strukturreformen wieder wettbewerbsfähig wird", sagte Werner Langen (CDU), Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament. Der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Hans-Peter Friedrich, schlug in die gleiche Kerbe: Athen solle ernsthaft erwägen, aus dem Euro-Raum auszutreten. Der Finanzexperte der SPD-Vertreter im Europaparlament, Udo Bullmann, hält so ein Szenario in der akuten Lage für ökonomisch falsch. "Das wäre eine Einladung an Spekulanten, nun das nächste Land aus ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Auszeit: Kann Athen die Euro-Zone notfalls verlassen?
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Beilage oder Sonderseite
Datum: 26.04.2010
Wörter: 307
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING