"Griechenland muss einen Kapitalschnitt machen"

Handelsblatt vom 26.04.2010 / Beilage oder Sonderseite

KLAUS KALDEMORGEN
Ingo Narat Frankfurt Handelsblatt: Herr Kaldemorgen, was sagen Sie zum Euro-Absturz auf unter 1,33 Dollar? Klaus Kaldemorgen: Natürlich sagen alle, dass verdanken wir Griechenland. Aber Griechenland ist nicht das entscheidende Problem. Es ist tragisch, dass die Staaten die Wirtschaft gerettet haben, aber genau dadurch in die Krise geschlittert sind. Und zwar durch direkte Staatshilfen und Ausgabenprogramme. Sie haben ihre Finanzlage maßlos überstrapaziert. Griechenland ist die Spitze des Eisbergs. Andere Staaten werden je nach Finanzsituation die Skepsis der Kapitalmärkte noch zu spüren bekommen. Man muss bei den Anleihen ja nur auf die explodierenden Renditen schauen. Die Investoren nehmen eben erst ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: "Griechenland muss einen Kapitalschnitt machen"
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Beilage oder Sonderseite
Datum: 26.04.2010
Wörter: 845
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING