Otto kann Quelle nicht beerben

Handelsblatt vom 31.03.2010 / Familienunternehmen

Christoph Schlautmann Düsseldorf Der Hamburger Versandkonzern Otto schafft es bislang kaum, Kunden des zusammengebrochenen Erzrivalen Quelle für den eigenen Katalog zu begeistern. Wie aus dem gestern vorgelegten Umsatzbericht des familiengeführten Versandhauses hervorgeht, verbuchte der Otto-Versand im abgelaufenen Geschäftsjahr (bis 28. Februar) gerade einmal einen Zuwachs von 200 Mio. Euro. Der Gesamtkonzern, zu dem neben den Versendern Bonprix, Schwab oder Baur auch Ladenketten wie Sportscheck, Zara Deutschland, Manufactum oder Crate & Barrel zählen, wuchs ebenfalls vergleichsweise bescheiden um 145 Mio. auf 10,1 Mrd. Euro - und damit um 1,5 Prozent. Als Bremse erwies sich das Auslandsgeschäft, das diesmal um ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Otto kann Quelle nicht beerben
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Familienunternehmen
Datum: 31.03.2010
Wörter: 660
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING