Hohe Erzpreise ärgern Stahlkocher

Handelsblatt vom 31.03.2010 / Unternehmen und Märkte

Alexander Busch, Markus Hennes, Katharina Slodczyk So Paolo, Düsseldorf, London Auf die Stahlindustrie und ihre Kunden kommen deutlich höhere Materialkosten zu. Eisenerz, einer der wichtigsten Rohstoffe für die Stahlherstellung, wird voraussichtlich etwa 90 Prozent teurer. Auslöser ist eine gestern erzielte Einigung über den künftigen Eisenerzpreis zwischen den weltweit größten Bergbaukonzernen BHP Billiton und Vale und asiatischen Stahlhütten. Alljährlich schließen die Erzgiganten solche Pilotverträge ab, die der Rest der Branche für gewöhnlich übernimmt. BHP Billiton und Vale nannten keine konkreten Preise. Nach Angaben aus der Branche zahlen Stahlkocher wie Nippon Steel sowie Sumitomo Metal Industries aus Japan und Posco aus Südkorea ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Hohe Erzpreise ärgern Stahlkocher
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 31.03.2010
Wörter: 878
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING