Finanzvertrieb OVB sieht erst 2011 gute Zeiten

Handelsblatt vom 31.03.2010 / Finanzen

Thomas Schmitt Frankfurt Der Finanzvertrieb OVB blickt wegen der Wirtschaftskrise pessimistisch auf das laufende Jahr. Der Umsatz werde stagnieren, das Ergebnis zurückgehen, erklärte das Unternehmen gestern. Auf eine genauere Prognose wurde verzichtet, allerdings sollen die Kosten weiter gesenkt und die Strukturen überprüft werden. Erst 2011 rechnet das Management mit steigenden Umsätzen und Gewinnen. Der Aktienkurs der OVB reagierte mit leichten Abschlägen. Allerdings sind die Bewegungen wenig aussagekräftig, weil der Streubesitz minimal ist. Größte Aktionäre sind die zu den Versicherern Bâloise und Signal Iduna gehörenden Gesellschaften des Deutschen Rings, Signal Iduna selbst sowie der Versicherer Generali. Derzeit wird der OVB durch ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Finanzvertrieb OVB sieht erst 2011 gute Zeiten
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 31.03.2010
Wörter: 286
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING