Wie man in China recht bekommt

Handelsblatt vom 25.03.2010 / Beilage oder Sonderseite

Tobias Freudenberg Köln Chinas Wirtschaft boomt, davon wollen auch deutsche Firmen profitieren. Sie machen fleißig Geschäfte im Reich der Mitte. Auch die Rechtsunsicherheit vor Ort schreckt sie nicht ab. Sie vertrauen auf die Schiedsvereinbarungen in ihren Verträgen, mit denen sie die Prozessrisiken vor staatlichen Gerichten vermeintlich umgehen. Doch in China gelten auch für private Schiedsverfahren besondere Regeln. Die müssen deutsche Firmen kennen, im ihre Rechte wirksam durchsetzen zu können. Im deutsch-chinesischen Geschäftsverkehr sind Schiedsvereinbarungen weit verbreitet. Denn die Parteien haben oft wenig Vertrauen in das Rechtssystem des Vertragspartners. Kein deutscher Unternehmer streitet sich freiwillig vor Gerichten in der Volksrepublik. Die ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Wie man in China recht bekommt
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Beilage oder Sonderseite
Datum: 25.03.2010
Wörter: 638
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING