Die Tücken der Second-Hand-Software

Handelsblatt vom 25.03.2010 / Beilage oder Sonderseite

Marcus Creutz Garmisch Die Firma HHS Usedsoft, die gebrauchte Software namhafter Hersteller anbietet, hat vor dem Landgericht Frankfurt am Main eine weitere Niederlage einstecken müssen. Die Richter bestätigten eine auf Antrag des US-Konzerns Adobe Systems erlassene einstweilige Verfügung: Usedsoft darf Software nicht mehr mit den Lizenzdaten auf gebrannten DVDs und selbstfabrizierten Lizenzurkunden verkaufen. Der Handel mit gebrauchter Software gilt als Zukunftsmarkt. Studien zufolge haben Unternehmen hierzulande Lizenzüberhänge von bis zu sechs Mrd. Euro angehäuft. Entweder hatten sie von vornherein zu große Lizenzvolumina bestellt, oder sie benötigen die Software-Lizenzen später nicht mehr, weil sie Mitarbeiter entlassen haben oder die Firma insolvent ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Die Tücken der Second-Hand-Software
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Beilage oder Sonderseite
Datum: 25.03.2010
Wörter: 880
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING