Gerichte ebnen Fondsanlegern neue Wege zu Schadenersatz

Handelsblatt vom 16.03.2010 / Geldanlage

Reiner Reichel Düsseldorf Verbraucheranwälte jubeln, nachdem Gerichte in Stuttgart und München Falk-Fonds-Anlegern Schadensersatz zugesprochen haben, weil freie Berater ihre Kunden nicht über die Höhe sogenannter Kick-backs (Provisionen) informierten (Oberlandesgericht Stuttgart: 13 U 42/09 vom 4.3.10 und Landgericht München I: 22 O 1797/09 vom 25.2.10). Das Besondere an beiden Entscheidungen: Bisher hatten nach einem Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) nur Banken (siehe Urteile) Schadensersatz leisten müssen, wenn sie die Höhe der von Emissionshäusern erhaltenen Provisionen gegenüber ihren Kunden verschwiegen. "Dem Urteil des OLG kommt wegweisende Bedeutung zu, da in der Finanzdienstleistungsbranche Millionen von Anlageberatungen außerhalb der Banken stattgefunden ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Gerichte ebnen Fondsanlegern neue Wege zu Schadenersatz
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Geldanlage
Datum: 16.03.2010
Wörter: 635
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING