Blick nach China dämpft Stimmung an Europas Aktienbörsen

Handelsblatt vom 16.03.2010 / Finanzmärkte

Ingo Narat Frankfurt Anhaltendes Störfeuer aus Fernost und latente Ängste vor den Folgen explodierender Staatsschulden belasteten die europäischen Aktienmärkte zum Wochenauftakt. Aktuelle Konjunkturdaten spielten dagegen weniger eine Rolle. Stärker belastet waren vor allem Rohstoffwerte im Zuge der fallenden Preise für Commodities. Außerdem litten einige Technologiewerte unter den Herabstufungen von Analysten. Der deutsche Leitindex Dax fiel um 0,7 Prozent auf 5903 Punkte. Der Handelstag begann bereits mit Belastungen aus China. Die Befürchtung restriktiver Maßnahmen der Notenbank im Zuge der bereits vergangene Woche veröffentlichten hohen Inflationszahlen ließ die Aktienkurse in Schanghai auf den tiefsten Schlussstand seit fünf Wochen fallen. Die Kurse ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Blick nach China dämpft Stimmung an Europas Aktienbörsen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzmärkte
Datum: 16.03.2010
Wörter: 509
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING