Schweizer Börse muss für US-Investment bluten

Handelsblatt vom 09.03.2010 / Finanzen

Torsten Riecke Zürich Abschreibungen in zweistelliger Millionenhöhe auf ihre Beteiligung an der amerikanischen Derivatebörse ISE haben der SIX Group das Jahresergebnis verhagelt. Ohne diese außerordentliche Belastung von insgesamt 45 Mio. Franken hätten die Schweizer trotz deutlich geringerer Handelsvolumina und niedriger Zinsen ihr Vorjahresergebnis fast gehalten. So aber sank der Konzerngewinn um 28 Prozent auf 220 Mio. Franken. Auch die Auflösung einer Steuerrückstellung konnte das Ergebnis nicht mehr retten. Die Betreiberin der Schweizer Börse ist nicht die einzige Leidtragende der ISE-Schwäche. Die Deutsche Börse musste gar eine Wertberichtigung von 415 Mio. Euro vornehmen. SIX und Deutsche Börse hatten die US-Handelsplattform 2007 ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Schweizer Börse muss für US-Investment bluten
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 09.03.2010
Wörter: 478
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING