Obama bringt Versicherer unter Druck

Handelsblatt vom 09.03.2010 / Finanzmärkte

WALL STREET
NEW YORK. Scharfe Kritik von US-Präsident Barack Obama an den Krankenversicherern hat den Optimismus der US-Börsen zum Wochenauftakt gedämpft. Der Tadel an hohen Gewinnen der Anbieter schreckte die Investoren ab und setzte die Branche unter Druck. Ein weiterer Spartenverkauf des angeschlagenen Versicherungsriesen AIG und ein Umsatzplus beim Hamburger-Restaurant McDonald′s sorgten unter dem Strich aber dafür, dass die Indizes sich auf dem hohen Niveau von Freitag hielten. Der Dow-Jones-Index schloss am Montag 0,1 Prozent leichter auf 10 552 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verharrte auf seinem Sechs-Wochen-Hoch von 1 138 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,3 Prozent ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Obama bringt Versicherer unter Druck
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzmärkte
Datum: 09.03.2010
Wörter: 222
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING