3.8 Finanzwächter drücken bei der... | Handelsblatt
 

Finanzwächter drücken bei der Regulierung aufs Tempo

Handelsblatt vom 09.03.2010 / Finanzen

Torsten Riecke Basel Die Neuordnung der internationalen Finanzmärkte tritt in ihre entscheidende Phase. "Wir nähern uns den Meilensteinen der Reform", sagte Mario Draghi, Vorsitzender des Financial Stability Boards (FSB). Im Zentrum der neuen Finanzarchitektur stehen vor allem systemwichtige Großbanken, deren Scheitern die globale Finanzordnung erschüttern könnte. Draghi forderte für diese Institute eine international einheitliche "Mindestregulierung". Einzelne Länder könnten jedoch über diese Mindeststandards hinausgehen. "Es darf auf keinen Fall einen Wettbewerb nach unten geben", warnte der Finanzwächter. Der FSB, das seit knapp elf Jahren zur Stabilität der Finanzmärkte beitragen soll, vereinigt Notenbanker, Finanzwächter und Finanzminister von mehr als 20 Staaten. Das ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Finanzwächter drücken bei der Regulierung aufs Tempo
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 09.03.2010
Wörter: 480
Preis: 3,99 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING