Wie eine Rundmail die Statistiker in den Kommunen aufschreckt

Handelsblatt vom 08.03.2010 / Wirtschaft und Politik

BUNDESBANKER SARRAZIN UND DIE PROBLEMBEZIRKE
Daniel Delhaes Berlin Für gewöhnlich schreckt Thilo Sarrazin die Republik mit öffentlichen Äußerungen auf. Mal erklärt der Bundesbanker Hartz-IV-Empfängern, wie Kaltduscher Geld sparen, dann rechnet er vor, wie sich mit wenig Geld gut essen lässt. Doch am 3. Februar sorgte sein Referent mit einer E-Mail "im Auftrag von Herrn Dr. Sarrazin" für Unruhe - diesmal in den Statistikämtern der deutschen Kommunen. Mit dem Betreff: "Informationen zur Bevölkerungsstruktur" wollte Sarrazin wissen, ob sich "Migranten (nach Nationalität bzw. muslimischem Hintergrund) auf alle Wohngebiete gleich verteilen" oder ob sie sich in bestimmten Bezirken knubbeln und welche Viertel dies seien. Und wenn noch etwas ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Wie eine Rundmail die Statistiker in den Kommunen aufschreckt
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 08.03.2010
Wörter: 527
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING