Volcker fordert strenge Regeln

Handelsblatt vom 08.03.2010 / Finanzen

Thomas Hanke Berlin Großer Auftrieb beim Bundespräsidenten: In seinem Amtssitz Schloss Bellevue diskutierte Paul Volcker, früherer US-Notenbankpräsident und heute Topberater von US-Präsident Barack Obama, mit dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean Claude Trichet, am Samstagabend darüber, wie man die Gefahr scheiternder Banken für die Volkswirtschaft verringern kann. Volcker stellte eingangs seine Vorschläge dar, die auch dem US-Kongress vorliegen: Stärkere Trennung zwischen Geschäftsbanken, die den Kreditstrom in der Realwirtschaft aufrechterhalten, und spekulativ arbeitenden Institute; Verbot des Eigenhandels von Geschäftsbanken; Schaffung einer Abwicklungsstelle, die in Schieflage geratene Banken nicht über Jahre hinaus mit Milliarden an Steuergeldern sichert, sondern sie mit möglichst ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Volcker fordert strenge Regeln
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 08.03.2010
Wörter: 676
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING