Schlechtes Jahr für Erdgas aus Russland

Handelsblatt vom 08.03.2010 / Wirtschaft und Politik

BERLIN. Die Bezugsquellen für Erdgas haben sich 2009 stark verändert: Nur noch 32 Prozent des in Deutschland verbrauchten Erdgases stammten aus Russland. Im Jahr zuvor hatte der Wert noch 37 Prozent betragen. Russland hat damit als wichtigstes Lieferland deutlich an Bedeutung verloren. Gleichzeitig stieg der Anteil norwegischen Gases nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) von 26 auf 29 Prozent, Lieferungen aus den Niederlanden erhöhten sich um einen Prozentpunkt auf 20 Prozent. In der Politik ist die Forderung, die einseitige Abhängigkeit von russischem Erdgas zu verringern, stark verbreitet. Die Verschiebung der Gewichte im vergangenen Jahr ist jedoch nicht ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Schlechtes Jahr für Erdgas aus Russland
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 08.03.2010
Wörter: 273
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING