Ex-Chef von Fujitsu kämpft um seine verlorene Ehre

Handelsblatt vom 08.03.2010 / Namen des Tages

KUNIAKI NOZOE
Jan Keuchel Tokio Die Worte klangen besorgt und warmherzig an diesem Septembertag 2009. Der gesundheitliche Zustand des 62-Jährigen habe sich rapide verschlechtert. "Er war sehr müde und konnte seine Führungsaufgaben nicht mehr richtig wahrnehmen", sagte Michiyoshi Mazuka. Deshalb werde nun er die Rolle des Präsidenten von Fujitsu übernehmen - und sein Vorgänger, Kuniaki Nozoe, werde sich zur Ruhe setzen. Alles gelogen? Ein abgekartetes Spiel? Kuniaki Nozoe, der angeblich schwer kranke Ex-Boss des Technologiekonzerns Fujitsu, behauptet das jedenfalls. Und hat Fujitsu jetzt schriftlich aufgefordert, ihm seinen Posten zurückzugeben. Vor allem wolle er seine "Ehre" zurück, sagt sein Anwalt. In der konsensgetriebenen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Ex-Chef von Fujitsu kämpft um seine verlorene Ehre
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Namen des Tages
Datum: 08.03.2010
Wörter: 456
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING