Bundesregierung will gegen Spekulanten vorgehen

Handelsblatt vom 08.03.2010 / Finanzen

Frank M. Drost Berlin Die Bundesregierung hat sich für eine stärkere Regulierung von Kreditausfallversicherungen, sogenannten Credit Default Swaps (CDS), ausgesprochen. Bei ihrem Zusammentreffen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die internationale Spekulation gegen Staaten durch CDS müsse entschärft werden. Spekulanten dürften nicht von Problemen einzelner Staaten profitieren. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) legte am Wochenende nach. Die Regierung dränge "zusammen mit unseren Partnern in der EU und in der G20 auf eine verbesserte Transparenz und Regulierung der Märkte für CDS", so Schäuble in einem Zeitungsinterview mit der "Welt am Sonntag". Der Euro dürfe nicht zum Spielball ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Bundesregierung will gegen Spekulanten vorgehen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 08.03.2010
Wörter: 534
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING