Mobilfunker wehren sich gegen ungebetene Zuhörer

Handelsblatt vom 02.03.2010 / Beilage oder Sonderseite

Chris Löwer Berlin Geschäfte werden immer häufiger mobil abgewickelt. Doch wer am Handy über Verträge, Firmeninterna oder gar neue Technologien spricht, geht ein Risiko ein. Die meisten GSM-Mobilfunknetze verwenden den veralteten Verschlüsselungsstandard A5/1. Der ist für viele Hacker keine Hürde mehr. Gespräche abzuhören wird für sie damit zur Kleinigkeit. "Mit einem Laptop, einem Handy, einer Antenne aus dem Elektronik-Fachhandel und Software aus dem Netz können technisch Versierte leicht Mobiltelefonate abhören", sagt Christoph Erdmann, Geschäftsführer der Düsseldorfer Secusmart, einem Spin-off von Nokia. Secusmart stattet handelsübliche Handys von Nokia mit einem Kryptochip der Firma NXP aus, der in die Micro-SD-Speicherkarte des Geräts ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Mobilfunker wehren sich gegen ungebetene Zuhörer
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Beilage oder Sonderseite
Datum: 02.03.2010
Wörter: 545
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING