Löschen im sozialen Brennpunkt

Handelsblatt vom 02.03.2010 / Bildung

Marilina Görz de Moratalla Düsseldorf Frauen, in Businessanzügen aus feinstem Stoff, perfekt geschminkt, sieht man selten in Hasenbergl. Das Viertel am Stadtrand von München ist das, was man einen sozialen Brennpunkt nennt: Plattenbauten, hohe Arbeitslosigkeit, Sucht, Gewalt und Kinderarmut. Hier würden die drei deutschen Presseberaterinnen des französischen Luxuskonzerns Hermès ihren Latte macchiato normalerweise nicht trinken. Aber sie sind in besonderer Mission unterwegs: Sie haben zwei Seidenkünstlerinnen engagiert, um im Problemviertel Hasenbergl über mehrere Wochen lang Malunterricht zu geben. Und zwar den Kindern und Jugendlichen, für die sich ihre Eltern erst interessieren, wenn die Polizei vor der Tür steht. Soziales Gewissen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Löschen im sozialen Brennpunkt
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Bildung
Datum: 02.03.2010
Wörter: 703
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING