Frühere Karstadt-Quelle-Bank geht neue Wege

Handelsblatt vom 02.03.2010 / Finanzen

Peter Köhler Frankfurt Die aus der Karstadt-Quelle-Bank hervorgegangene Valovis Commercial Bank wird im laufenden Jahr wegen Restrukturierungskosten und Aufwendungen für die Sicherheit von Kreditkarten einen "niedrigen einstelligen Millionenverlust" ausweisen. Das sagte Vorstandsmitglied Theodor Knepper, der für 2011 schwarze Zahlen in Aussicht stellte, gestern in Frankfurt. Die Bank bezeichnet sich selbst mit rund 900000 Karten als größten deutschen Mastercard-Emittenten. Zukünftig will die Valovis Commercial Bank laut Knepper neue Handelsunternehmen gewinnen und ihnen neben Kreditkarten auch Absatzfinanzierungen und Factoring-Dienstleistungen anbieten. Bis einschließlich 2009 habe der Karstadt-Konzern, dessen Zukunft ungewiss ist, 80 Prozent der Vertriebsleistung der Karstadt-Quelle-Bank ausgemacht. Das Management von Valovis Commercial ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Frühere Karstadt-Quelle-Bank geht neue Wege
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 02.03.2010
Wörter: 370
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING