Teva spannt die Muskeln für Zukäufe an

Handelsblatt vom 17.02.2010 / Unternehmen und Märkte

Siegfried Hofmann Frankfurt Der Pharmahersteller Teva ist 2009 dank der Übernahme des US-Konzerns Barr in eine neue Größenordnung gewachsen und mit einem Umsatz von 13,9 Mrd. Dollar erstmals unter die 15 größten Arzneimittelhersteller weltweit vorgerückt. Seinen Nettogewinn verdreifachte er auf zwei Mrd. Dollar, während das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis nach Angaben des Unternehmens ein Fünftel auf drei Mrd. Dollar zugelegt hat. Der israelische Konzern, der als Hauptinteressent für den deutschen Generikahersteller Ratiopharm gilt, demonstriert damit Stärke für weitere Übernahmen. Zugleich zeigen die gestern publizierten Zahlen aber auch, wie dringend der Marktführer im Geschäft mit patentfreien Medikamenten (Generika) auf Akquisitionen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Teva spannt die Muskeln für Zukäufe an
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 17.02.2010
Wörter: 796
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING