RBS Sempra geht für 1,7 Mrd. Dollar an JP Morgan

Handelsblatt vom 17.02.2010 / Finanzen

LONDON. JP Morgan übernimmt große Teile des Rohstoffhändlers RBS Sempra. Die US-Investmentbank lässt sich den weltweiten Öl- und Metallhandel sowie den Strom- und Gashandel des Gemeinschaftsunternehmens in Europa 1,7 Milliarden Dollar (1,25 Milliarden Euro) kosten, wie die Beteiligten gestern mitteilten. Für den Energiehandel in Nordamerika würden noch verschiedene strategische Alternativen geprüft. Als Berater dafür hat RBS Sempra ausgerechnet JPMorgan angeheuert. Der Verkauf von RBS Sempra ist Teil der EU-Auflagen für die Staatshilfe an die Royal Bank of Scotland (RBS), die inzwischen zu 84 Prozent dem britischen Staat gehört. RBS hält 51 Prozent an dem 2008 gegründeten Gemeinschaftsunternehmen, Sempra ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: RBS Sempra geht für 1,7 Mrd. Dollar an JP Morgan
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 17.02.2010
Wörter: 320
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING