Mit ihrer Expansionsstrategie im Internet verändert die ARD den Onlinemarkt. Auf die Politik kann sich der Sender verlassen

Handelsblatt vom 17.02.2010 / Inside Unternehmen und Märkte

Inside
Hans-Peter Siebenhaar Düsseldorf An der ARD kommt im Internet kommt niemand vorbei. Die öffentlich-rechtliche Anstalt ist mit ihren Regionalsendern, Radios und Online-Mediatheken im Netz omnipräsent. Von Kindesbeinen an bis zum Tod begleitet der größte Senderverbund in Deutschland den Gebührenzahler. Mit Onlineangeboten von "kinder.ard.de" über "sportschau.de" und "tagesschau.de" bis hin zu "wissen.ard.de" wird jede Zielgruppe abgedeckt. Im Gegensatz zur privaten Konkurrenz muss die ARD bislang nicht den Bleistift spitzen, um die Kosten zu drücken. Im Gegenteil: Dank der rund fünf Mrd. Euro an jährlichen GEZ-Gebühren kann die Anstalt aus dem Vollen schöpfen. Nach Berechnungen der ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Mit ihrer Expansionsstrategie im Internet verändert die ARD den Onlinemarkt. Auf die Politik kann sich der Sender verlassen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Inside Unternehmen und Märkte
Datum: 17.02.2010
Wörter: 447
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING