Fronten im Tarifkonflikt bei T-Systems

Handelsblatt vom 17.02.2010 / Unternehmen und Märkte

FRANKFURT. Im Streit um einen neuen Tarifvertrag für die 22 000 Beschäftigten der Telekom-Großkundensparte T-Systems verhärten sich die Fronten. Der Bonner Konzern legte in der dritten Runde der Tarifverhandlungen am Dienstag in Bonn zwar erstmals eine Offerte vor. Die Gewerkschaft Verdi wies das Angebot jedoch umgehend als "Zumutung" zurück und erwägt neue Warnstreiks ab Mittwoch. Die Telekom bietet den Mitarbeitern ihrer kriselnden Sparte rückwirkend zum 1. Januar 2010 für 24 Monate drei Prozent mehr Lohn. Das wäre für 2010 und 2011 jeweils ein Plus von 1,5 Prozent. Die Gewerkschaft Verdi, die allein für dieses Jahr fünf Prozent mehr Gehalt ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Fronten im Tarifkonflikt bei T-Systems
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 17.02.2010
Wörter: 233
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING