Anleihen mit Inflationsschutz kaum gefragt

Handelsblatt vom 17.02.2010 / Geldanlage

NEW YORK. Inflationsgeschützte US-Staatsanleihen verlieren so stark an Wert wie seit der Pleite von Lehman Brothers im Jahr 2008 nicht mehr. Seit Monatsbeginn haben zehnjährige Papiere 1,1 Prozent nachgegeben, weil Großinvestoren wie die Vermögensverwalter Blackrock und Pacific Investment Management (Pimco) Verkaufsorders erteilen. Die Rendite ist auf 1,45 Prozent gestiegen. Der Verkaufsdruck beruht auf der Erwartung, dass die an den Inflationsindex gebundenen Staatsanleihen (TIPS) überteuert sind, da nur mit einer geringen Inflation gerechnet wird. Während der Dollar anzieht, beschränken die Banken noch immer die Kreditvergabe. Rund um den Globus drohen wachsende staatliche Haushaltsdefizite die Konjunkturerholung auszubremsen. "Ich habe im ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Anleihen mit Inflationsschutz kaum gefragt
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Geldanlage
Datum: 17.02.2010
Wörter: 348
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING