Europaparlament verlangt stärkere EU-Finanzaufsicht

Handelsblatt vom 11.02.2010 / Finanzen

Ruth Berschens Brüssel Das Europaparlament will der geplanten EU-Finanzaufsicht deutlich mehr Kompetenzen geben als bisher geplant. Die neuen EU-Agenturen für Banken, Versicherungen und Wertpapiere sollten das Recht bekommen, im Krisenfall direkt auf die Märkte durchzugreifen, erklärten die federführenden sieben Abgeordneten von der konservativen Europäischen Volkspartei, den Sozialisten, den Grünen und den Liberalen gestern übereinstimmend. Das Parlament stellt sich damit parteiübergreifend gegen den EU-Finanzministerrat (Ecofin). Er hatte im Dezember mehrheitlich starke nationale Aufsichtsbehörden befürwortet und will den EU-Agenturen lediglich eine koordinierende Rolle zuweisen. Unter dem Eindruck der schweren Finanzkrise hatten die EU-Regierungschefs im Sommer beschlossen, eine europäische Finanzaufsicht zu schaffen. Sie ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Europaparlament verlangt stärkere EU-Finanzaufsicht
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 11.02.2010
Wörter: 489
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING