Deutsche Bank verzockt sich in Las Vegas

Handelsblatt vom 11.02.2010 / Finanzen

Rolf Benders New York Die Spielerstadt Las Vegas bringt der Deutschen Bank kein Glück. Nach über einer halben Mrd. Euro an Abschreibungen auf das im Bau befindliche Cosmopolitan Casino im vergangenen Jahr muss sie jetzt wegen der Flaute in der Zockermetropole auch das Luxusresort Ritz-Carlton Lake Las Vegas schließen. "Die Wirtschaftskrise hatte einen signifikanten Einfluss auf den Hotelbetrieb", sagte ein Sprecher und bestätigte damit Meldungen aus Las Vegas. Das Institut werde die Finanzierung des laufenden Betriebs einstellen und es am 2. Mai schließen. Erwartet wird, dass das Anwesen mit 350 Zimmern, in dem zu Hochzeiten Promis wie Liz Taylor und ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Deutsche Bank verzockt sich in Las Vegas
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 11.02.2010
Wörter: 522
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING