Briten kritisieren Richtlinie für Hedge-Fonds

Handelsblatt vom 11.02.2010 / Finanzen

Matthias Thibaut London Der Europaausschuss des Oberhauses hat sich dem britischen Chor des Protestes gegen die EU-Pläne zur Regulierung von Alternativen Investmentfonds (AIF) angeschlossen und die Regierung aufgefordert, die AIF-Richtlinie auch in ihrer derzeitigen Kompromissform abzulehnen. Die Richtlinie müsse die nationalen Interessen Großbritanniens besser reflektieren, forderte der Ausschussvorsitzende, Lord Woolmer. Die britische Regierung erwecke den Eindruck, im "Ballspiel" um die Richtlinie "hinterherzulaufen". Der 330 Seiten lange Bericht rügt die mangelnde Differenzierung zwischen Kapitalbeteiligungsgesellschaften und Hedge-Fonds, spricht von "protektionistischen" Tendenzen und warnt vor "schwerem Schaden" für die Wirtschaft in der EU und Großbritannien, wenn die Richtlinie nicht besser mit internationalen Regulierungsbestrebungen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Briten kritisieren Richtlinie für Hedge-Fonds
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen
Datum: 11.02.2010
Wörter: 259
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING