Berg- und Talfahrt an den US-Börsen

Handelsblatt vom 11.02.2010 / Finanzmärkte

WALL STREET
NEW YORK. Die US-Börsen haben am Mittwoch nach einer Berg- und Talfahrt im Minus geschlossen. US-Notenbankchef Ben Bernanke verunsicherte die Anleger mit seinem Szenario für einen Ausstieg aus der Krisenpolitik des extrem billigen Geldes. Neue Berichte über europäische Rettungspläne für das finanziell angeschlagene Griechenland ließen die Indizes vorübergehend ins Plus drehen. Der Handel blieb dünn, weil manche Börsianer wegen des heftigen Schneesturms zu Hause blieben. Der Dow-Jones-Index pendelte im Verlauf zwischen einem Hoch von 10085 und einem Tief von 9962 Zählern. Er ging 0,2 Prozent leichter bei 10038 Punkten aus dem Handel. Der S&P-500 verlor auch 0,2 Prozent ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Berg- und Talfahrt an den US-Börsen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzmärkte
Datum: 11.02.2010
Wörter: 202
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING