EnBW will weiter zukaufen

Handelsblatt vom 10.02.2010 / Unternehmen und Märkte

KARLSRUHE. EnBW schaut sich trotz deutlich gestiegener Schulden nach weiteren Zukäufen von Erzeugerkapazitäten um. "Wir prüfen Optionen in Deutschland", sagte der Chef des drittgrößten deutschen Energiekonzerns, Hans-Peter Villis. Auf der Wunschliste steht auch die Energiesparte von Evonik. Allerdings will der Essener Mischkonzern offiziellen Angaben zufolge nur eine Minderheit an der früheren Steag verkaufen. Villis betonte, dass eine Minderheitsbeteiligung ohne unternehmerischen Einfluss für EnBW nicht infrage komme. "Wir wissen aber noch nicht, was genau verkauft werden soll", sagte Villis gestern. Wie schwer sich der Konzern mit Minderheitsbeteiligungen tut, hat der EnBW-Chef bereits leidvoll erfahren. 2008 startete Villis zur großen Expansion. Im ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: EnBW will weiter zukaufen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 10.02.2010
Wörter: 405
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING