Österreichs Hochprozenter gibt es bald auch in Vancouver am Tresen

Handelsblatt vom 10.02.2010 / Familienunternehmen

Ingo Reich Düsseldorf Winter-Urlauber und Berghütten-Besucher bleiben weiterhin die Hauptzielgruppen von Stroh, Österreichs bekanntester Spirituosenmarke. "Eine Veränderung oder Verjüngung der Zielgruppen steht nicht auf meiner Agenda", sagte Stroh-Inhaber Harold Burstein dem Handelsblatt. Das Risiko eines solchen Strategiewechsels sei zu groß. Trotzdem peilt der 52-Jährige weiter ein jährliches Umsatzwachstum von etwa fünf Prozent an. Markenspirituosen aus dem deutschsprachigen Raum wie Asbach oder Chantré schaffen dies in einem stagnierenden Markt nur mit einer deutlichen Verjüngung des Publikums. Jägermeister hat es mit dieser Strategie als einziger Kräuterlikör sogar unter die Top Ten der internationalen Spirituosenmarken geschafft, auf der sich sonst nur Wodka, Whiskey, R ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Österreichs Hochprozenter gibt es bald auch in Vancouver am Tresen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Familienunternehmen
Datum: 10.02.2010
Wörter: 354
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING