Start-up: Zwei Münchener übertragen mit ihrem Unternehmen 11813 das Umsonstkonzept des Internets auf die Telefonauskunft. Das könnte die Abwanderung zu Onlinediensten stoppen - doch zunächst müssen genug Kunden die neue Nummer wählen

Handelsblatt vom 13.01.2010 / Innovation Trends

Axel Postinett Düsseldorf Seit es kostenlose Anbieter im Internet gibt, laufen der Telefonauskunft die Kunden weg. Das Start-up 11813 will das Umsonstprinzip aus dem Netz jetzt auf das Telefon übertragen - und damit sogar Geld verdienen. Noch ist das Ziel nicht erreicht. Doch mit einem Minutenpreis von 59 Cent aus dem Festnetz liegen die Preisbrecher deutlich unter den Platzhirschen 11833 der Deutschen Telekom (1,99 Euro) und 11880 von Telegate (1,79 Euro). Wohl am nächsten dran ist die 11828 von 01051-Telecom, die einmalig 78 Cent pro Anruf verlangt, aber dafür auch nur eine Telefonnummer herausrückt. Dass alle diese Dienste ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Start-up: Zwei Münchener übertragen mit ihrem Unternehmen 11813 das Umsonstkonzept des Internets auf die Telefonauskunft. Das könnte die Abwanderung zu Onlinediensten stoppen - doch zunächst müssen genug Kunden die neue Nummer wählen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Innovation Trends
Datum: 13.01.2010
Wörter: 507
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING