Handelskonzern Metro: Erst schrumpfen, dann in die Offensive

Handelsblatt vom 13.01.2010 / Unternehmen und Märkte

Christoph Schlautmann Düsseldorf Erstmals seit dem Börsengang 1996 muss Deutschlands größter Einzelhändler, der Düsseldorfer Metro-Konzern, in einem Geschäftsjahr Umsatzeinbußen hinnehmen. Wie das Dax-Unternehmen gestern mitteilte, gingen die Erlöse 2009 um 3,6 Prozent auf 65,6 Mrd. Euro zurück. Im Jahr davor hatte Konzernchef Eckhard Cordes noch ein Plus von 5,8 Prozent melden können. Als entscheidenden Grund für den Rückgang nennt Cordes die negativen Währungseffekte in Osteuropa. Devisenabwertungen hatten in dieser Region, die knapp ein Viertel des Metro-Umsatzes trägt, die Erlöse im vergangenen Jahr um mehr als 14 Prozent geschmälert. Gleichzeitig fiel das Geschäft in Russland, der Ukraine und ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Handelskonzern Metro: Erst schrumpfen, dann in die Offensive
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 13.01.2010
Wörter: 530
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING