China erlaubt Leerverkäufe am Aktienmarkt

Handelsblatt vom 13.01.2010 / Geldanlage

HONGKONG. Der Bewertungsabschlag, zu dem chinesische Aktien in Hongkong gegenüber den Börsen auf dem Festland gehandelt werden, dürfte schrumpfen. Der Grund: China hat Leerverkäufe sowie Terminkontrakte auf Aktienindizes erlaubt. Auch können Aktien auf Kredit gekauft werden. Die neuen Vorschriften gelten für chinesische Bürger sowie für 94 internationale Institute, die von der Regierung für den Festlandshandel zugelassen sind. Wenn Investoren auch auf fallende Kurse setzen dürfen, wird das den Handel in China effizienter machen, so dass der Bewertungsvorsprung gegenüber Hongkong schrumpfen dürfte. Derzeit wird ein Index von in Hongkong notierten Aktien aus Festlandchina 38 Prozent niedriger gehandelt. Chinas Benchmark-Index, der Shanghai ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: China erlaubt Leerverkäufe am Aktienmarkt
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Geldanlage
Datum: 13.01.2010
Wörter: 446
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING