Chávez lässt Supermärkte schließen

Handelsblatt vom 13.01.2010 / Wirtschaft und Politik

CARACAS. Venezuelas Behörden haben nach der drastischen Abwertung der Nationalwährung Bolivar rund 70 Geschäfte und Supermarktfilialen wegen Preissteigerungen vorübergehend geschlossen. Darunter sind nach Medienberichten auch Filialen der Supermarktkette Èxito, die mehrheitlich zur französischen Casino-Gruppe gehört. Nach Angaben der Kontrollbehörde wurden die Preise um 50, in Einzelfällen sogar um 200 Prozent angehoben. Die vom linksgerichteten Staatschef Hugo Chávez angekündigte Abwertung des Bolivar liegt zwischen 17 und 50 Prozent und trat am Montag in Kraft. Bislang lag der Bolivar bei einem Kurs von 2,15 zum Dollar. Je nach Warengruppe und Branche liegt der Kurs nun bei 4,30 beziehungsweise 2,60 ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Chávez lässt Supermärkte schließen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 13.01.2010
Wörter: 252
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING