Südafrika: WM-Gastgeber versucht Bedenken zu zerstreuen

Handelsblatt vom 12.01.2010 / Wirtschaft und Politik

Wolfgang Drechsler Kapstadt Calvin Jordan hatte es fast geahnt. Mit Blick auf das katastrophale Transportsystem in Angola beschlich den Mann, der für den WM-Gastgeber Südafrika gerade den Afrika-Cup beobachtet, ein ungutes Gefühl: "Ein chaotisches Turnier in Angola wird garantiert neue Zweifel an der Organisation unserer WM in Südafrika wecken", meinte Jordan vergangene Woche. Mit dem Guerillaangriff auf den Bus des Nationalteams von Togo ist Angola in ein noch viel größeres PR-Desaster geschlittert, als Jordan erahnen konnte. Und Fußballfans fragen nun, ob ein solcher Vorfall nicht auch im WM-Gastgeberland denkbar wäre. Zwar betonte Südafrikas Präsident Jacob Zuma, der "schockierende und inakzeptable" ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Südafrika: WM-Gastgeber versucht Bedenken zu zerstreuen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 12.01.2010
Wörter: 358
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING