Schiere Größe bringt von selbst noch keine Mandanten

Handelsblatt vom 12.01.2010 / Votum Recht und Steuern

Votum
Alled Griffiths Köln Dass die US-Kanzlei Hogan & Hartson mit ihrem europäischen Gegenstück Lovells zusammengehen würde, war schon nach der ersten Ankündigung eine klare Sache. Es ist natürlich nicht der erste transatlantische Zusammenschluss. In den vergangenen Jahren haben sich schon Mayer Brown und Rowe & Maw zusammengetan, ebenso Jones Day und Gouldens oder als Erste Clifford Chance und Rogers and Wells. Allerdings kamen die beiden ersten Fusionen praktisch allein deshalb zustande, weil die jeweilige US-Kanzlei in London Fuß fassen wollte. Die Präsenz im Rest Europas blieb nebensächlich. Ohne Folgen für deutsche Praxis Cliffords Vereinigung mit Rogers & Wells war das ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Schiere Größe bringt von selbst noch keine Mandanten
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Votum Recht und Steuern
Datum: 12.01.2010
Wörter: 404
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING