Millionenloch in Air-France-Kasse

Handelsblatt vom 12.01.2010 / Unternehmen und Märkte

Tanja Kuchenbecker Paris Aus der Kasse des Betriebsrats von Air France-KLM sollen bis zu 24 Mio. Euro abhandengekommen sein. Wie die französische Tageszeitung "Le Figaro" unter Berufung auf einen internen Prüfungsbericht schreibt, wurde das Loch größtenteils durch schlampige Kassenführung verursacht. Möglicherweise hätten sich aber auch Angestellte der Fluggesellschaft persönlich bereichert. Die Fehler sollen auf den Betriebsrat zurückgehen, der ab 2007 im Amt war und im November abgelöst wurde. Bei Air France hieß es, die Konten des Betriebsrats seien überprüft worden, man sei nicht über ein Defizit informiert. Die ehemaligen Betriebsratsverantwortlichen sprachen von "Lügen". Die französische Regierung verlangte eine Erklärung, denn ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Millionenloch in Air-France-Kasse
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 12.01.2010
Wörter: 327
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING