Asiens Zentralbanken greifen am Devisenmarkt ein

Handelsblatt vom 12.01.2010 / Geldanlage

SINGAPUR/ZÜRICH. Angesichts der anhaltenden Abwertung des Dollars ziehen einige asiatische Zentralbanken die Notbremse: Die Währungshüter in Indien, Südkorea, Indonesien und Singapur kauften gestern Dollar, um eine Aufwertung ihrer Landeswährungen zu dämpfen. "Wir sorgen uns, dass der Devisenmarkt in eine übermäßige Schieflage gekommen ist", sagte der südkoreanische Finanzministeriums-Vertreter Kim Ik Joo. Zugleich stellte er weitere Interventionen in Aussicht: "Wir beobachten die Wechselkurse genau und werden angemessene Maßnahmen einleiten." Nach Einschätzung von Experten befürchten die Notenbanken, dass durch eine allzu starke Aufwertung der Währungen die wirtschaftliche Erholung gedrosselt werden könnte. Dazu kommt die Exportstärke Chinas, was die Regierung in Peking dazu ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Asiens Zentralbanken greifen am Devisenmarkt ein
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Geldanlage
Datum: 12.01.2010
Wörter: 451
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING