Spielerei oder Sportgerät?

Handelsblatt vom 04.01.2010 / Sport-Business Trends

Finn Mayer-Kuckuk Tokio Der Bürobedarfsanbieter Askul wollte einmal seine Mitarbeiter so richtig auf Trab bringen. Im Konferenzraum stellte die Tokioter Versandfirma 18 Geräte für das Videospiel "Wii Fit" auf. "Wenn es Spaß macht und der Gesundheit dient, soll es mir recht sein", sagte Personalchef Tetsuji Yamagata. Unter Aufsicht einer Fitnesstrainerin schickte er Bürokräfte für ein dreißigminütiges Bewegungsprogramm auf die sogenannten Balance-Boards. Das war 2008, und das Lob war groß: "Zu mehreren macht das viel mehr Spaß", freute sich eine Angestellte. Und ein junger Kollege staunte über sein hohes biologisches Alter, das die Wii errechnet hatte. Er nahm sich vor, mehr ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Spielerei oder Sportgerät?
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Sport-Business Trends
Datum: 04.01.2010
Wörter: 907
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING