Was ein Xing-Chef mit der " Mopo" plant

Hamburger Abendblatt vom 07.02.2020 / Medien

Franziska Coesfeld, Axel Ritscher und Christoph Rybarczyk Hamburg Die Zitterpartie für die Belegschaft der " Hamburger Morgenpost" - kurz " Mopo" - ist vorerst zu Ende: Wochenlang hatten die rund 80 Mitarbeiter der Boulevardzeitung um ihre Jobs gebangt. Am Donnerstag wurde der Belegschaft nun mitgeteilt, wie es mit der " Mopo" weitergeht. Der Geschäftsführer der Xing-Vermarktungstochter Marketing Solutions, Arist von Harpe, hat den Zuschlag für das Blatt erhalten. Vermutlich soll der Wirtschaftsingenieur und Digitalmanager die 70 Jahre alte Boulevardzeitung schon zum 1. März übernehmen - und zwar sowohl das Printgeschäft als auch den Digitalbereich der Zeitung. In einer ersten Stellungnahme erklärte ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Werbung und Marketing , Mergers & Acquisitions M & A , Pressetitel , New Work SE, Hamburg
Beitrag: Was ein Xing-Chef mit der " Mopo" plant
Quelle: Hamburger Abendblatt Online-Archiv
Ressort: Medien
Datum: 07.02.2020
Wörter: 584
Preis: 3,42 €
Alle Rechte vorbehalten. © Axel Springer AG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING