Von Liedern und Verbrechen

Reutlinger General-Anzeiger vom 03.02.2020 / KULTUR

Bühne - Die Gruppe Neue Dringlichkeit zeigt am Tübinger Zimmertheater das Stück "Der Widerspruch - Ein Volkslied"
VON THOMAS MORAWITZKY TÜBINGEN. "Gut, dann zum Wohle!" - "Prost!" So beginnt es. Liliane Koch, Christopher Kriese und Nele Solf haben die Bühne betreten; sie tragen die Trachten Württembergs, sie haben die schweren Krüge eines überregional bekannten Brauereiunternehmens in Händen, sie stoßen an. Und dann, nach einigen weiteren einführenden Worten, wird auch bald schon gesungen. Natürlich ein Lied von Friedrich Silcher. Silcher, verstorben 1860 in Tübingen, ist bekannt im ganzen Land. Sängern geht auch heute noch noch das Herz auf über Silchers Melodien; sie fehlen bei keinem Liederkranz, der in der Tradition der bürgerlichen Singbewegung steht, im Repertoire. Auch ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Extremismus , Theater , Denkmal , Berlin
Beitrag: Von Liedern und Verbrechen
Quelle: Reutlinger General-Anzeiger Online-Archiv
Ressort: KULTUR
Datum: 03.02.2020
Wörter: 686
Preis: 2,14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Reutlinger General-Anzeiger Verlags-GmbH & Co KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING